Produktselektion in der Lieferung

Verfügt Ihr Unternehmen über eine sehr umfangreiche Produktpalette? Sollen aus unterschiedlichen Gründen bestimmte Produkte im Vertriebsprozess regelmäßig durch andere ersetzt werden? Oder möchten Sie Ihre Produktpalette für bestimmte Kunden einschränken?

Machen Sie sich in diesen Fällen die SAP Materialfindung zunutze! Die SAP Materialfindung ermöglicht Ihnen das automatische Ersetzen (Substituieren) von Materialien in Ihrem Vertriebsprozess. So kann im Zuge einer Werbeaktion automatisch ein vorhandenes Material mit normaler Schutzverpackung z. B. durch ein vergleichbares Material ersetzt werden, welches eine besonders werbewirksame Verpackung aufweist.

Diese Funktion steht Ihnen allerdings nicht nur zum Zeitpunkt der Auftragserfassung zur Verfügung, sondern auch für neu in der Lieferung aufgenommene Positionen!

Dabei erfolgt die Materialfindung in der Lieferung in Abhängigkeit von der im zugehörigen Verkaufsbeleg verwendeten Belegart. Ist die Materialfindung für diese Verkaufsbelegart aktiviert, erfolgt automatisch eine Materialfindung auch in der zugehörigen Lieferung, wenn neue Positionen aufgenommen werden. Diese Funktion ist auch für Lieferungen verfügbar, welche ohne Auftragsbezug angelegt werden.

Produktselektion:

Es gibt zahlreiche Gründe die gleichen Produkte in unterschiedlichen Verpackungen zu verkaufen (z. B. bei Werbeaktionen). Bedienen Sie sich in diesen Fällen der SAP Produktselektion! Bei der Produktselektion handelt es sich um eine vom Kunden abhängige Liste von Produkten, die während der Verkaufsbelegbearbeitung vom System automatisch vorgeschlagen wird. Welche Materialien als Produktvorschlag angezeigt werden können Sie dabei flexibel und individuell bestimmen.

Während der Verkaufsbelegbearbeitung wird der Produktvorschlag abhängig vom Kunden und vom jeweiligen Geschäftsvorfall in die Positionsübersicht eingeblendet. Erst wenn die Auftragsmengen eingeben wurden, werden die üblichen Prüfungen (Preisfindung, Verfügbarkeitsprüfung, Unvollständigkeit, Materialfindung etc.) durchgeführt!

Wird nun aus dem Auftrag eine Lieferung erzeugt, läuft die Produktselektion erneut ab. Dabei können sich aufgrund einer veränderten Verfügbarkeitssituation andere Materialien oder andere Mengen ergeben als zuvor im Auftrag ermittelt. Dies gilt jedoch nur im Falle der automatischen Produktselektion!

Der Produktvorschlag ist also einerseits eine Erfassungshilfe und dient andererseits der Verkaufsunterstützung und -förderung.

Materiallistung und –ausschluss:

Neben der Materialfindung oder der Produktselektion bietet Ihnen SAP SD auch die Funktion der Materiallistung und des Materialausschlusses. Wenn Sie beispielsweise eine Materiallistung für einen bestimmten Kunden anlegen, kann der Kunde nur die auf der Liste befindlichen Materialien beziehen. Umgekehrt können Sie mit einem Materialausschluss auch definieren welche Materialien Ihr Kunde nicht beziehen kann.

Diese Funktion steht Ihnen ebenfalls in der Lieferung bei der Aufnahme neuer Positionen zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass der zugrundeliegende Verkaufsbeleg ebenfalls für Materiallistung und -ausschluss aktiviert ist. Für Lieferbelege, die ohne Auftragsbezug angelegt werden, ist die Funktion dennoch aktivierbar.

Einrichtung und Optimierung Ihrer Materialfindung mit Lynx

Durch die Verwendung der Konditionstechnik zur Abbildung der genannten Funktionalitäten kann eine hohe Flexibilität erreicht werden. Für eine ideale Unterstützung durch die IT ist es entscheidend, diese optimal einzurichten und fortlaufend zu optimieren. Im Rahmen unserer SAP ERP-Beratung unterstützen wir Sie bei der Einrichtung oder Optimierung Ihrer Materialfindung!

Ansprechpartner

Andreas Bennemann

Andreas Bennemann
Teamleiter SAP Logistik
+49 521 5247-0
Zum Kontaktformular
Andreas Bennemann