Schichtenkonzepte für Ihr SAP Business Warehouse

Der Aufbau eines Data Warehouse-Systems ist ein komplexes Vorhaben und bei positivem Verlauf ein architektonisches Meisterwerk. Bei Verwendung von SAP HANA® als Datenbank liefert das SAP Business Warehouse bereits ein mögliches, schichtenbasiertes Modell für Ihr Data Warehouse. Dieses orientiert sich an der Referenzarchitektur „Layered Scalable Architecture“ (LSA) und der „Layered Scalable Architecture++“ (LSA++) und folgt somit dem Data Warehouse-Ansatz des US-amerikanischen Informatikers Bill Inmon. Auf dieser Grundlage lässt sich ein architektonischer Rahmen individuell nach Ihren Bedürfnissen ausgestalten und u. a. entscheiden, welche der Schichten persistent vorgehalten werden sollen.

Entscheidend ist dabei, ein besonderes Augenmerk auf die Flexibilität zu legen. Ein unflexibles Schichtenmodell würde sich auch in zehn Jahren ungünstig bemerkbar machen und Mehraufwand generieren.

Vertrauen Sie daher auf unsere umfangreiche Erfahrung rund um SAP Business Warehouse. Lynx-Consulting berät Sie kompetent bei der konkreten Ausgestaltung Ihrer Data Warehouse-Layer.

In-Memory Technologie für Ihr Data Warehouse

Mit dem SAP Business Warehouse Accelerator (BWA) oder SAP Business Warehouse auf Basis einer In-Memory Datenbank wie z. B. SAP HANA® erhält die In-Memory-Technologie Einzug in Ihr Data Warehouse.

Beide Ansätze basieren zwar auf der Idee der Datenhaltung im – gegenüber dem Festplattenspeicher – wesentlich schnelleren Arbeitsspeicher, sind jedoch von Grund auf unterschiedlich. Während der SAP BWA die geeignete Lösung ist, wenn sie lediglich ausgewählte Reports beschleunigen wollen, halten In-Memory-Datenbanken fast alle ihre Daten im Arbeitsspeicher.

Die Auswahl verfügbarer In-Memory Datenbanken für ihr SAP Business Warehouse beschränkt sich dabei nicht mehr nur auf SAP HANA®: Mit MS SQL Server, Oracle oder IBM DB2 Blue stehen Ihnen weitere leistungsstarke Alternativen zur Verfügung.

Gerne erläutern wir Ihnen in einem gemeinsamen Workshop die individuellen Vorzüge der verschiedenen Varianten – wie z. B. die neuen InfoProvider – und Ihren persönlichen Nutzen.

Systemlandschaften sicher und kostenbewusst gestalten.

Auch bei der Gestaltung Ihrer Systemlandschaft gibt es zahlreiche Punkte zu berücksichtigen. Bereits die Entscheidung über die Transportlandschaft (Zwei- oder Drei-Systemlandschaft – Entwicklungssystem, Testsystem, Produktivsystem) stellt einen Kompromiss zwischen Aufwand und Kosten sowie maximaler Sicherheit dar.

Geht es um ihr Frontend-Reporting, sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt: SAP® Lumira oder die umfangreichen BusinessObjects Tools wie WebIntelligence, Crystal Reports oder DesignStudio inklusive dem BusinessObjects Server sind nur einige Ihrer Alternativen. Nutzen Sie unsere Expertise bei der Auswahl der für Sie relevanten Tools für Ihr Business Intelligence Projekt.

SAP BW Bestandscontrolling mit SAP BW via Snapshots aus SAP ERP Tabellen

  • Lynx Factsheet SAP BW Download 355 KB

    Die Überwachung der Bestände und das einhergehende Einkaufscontrolling sind wichtige Eckpfeiler der strategischen Unternehmensführung. Durch die Optimierung der Beschaffungsprozesse ist es möglich Lagerkosten zu senken sowie den stetig wachsenden Ansprüchen an die Logistik gerecht zu werden.

Ansprechpartner

Stephan Düsterhöft

Stephan Düsterhöft
Senior Consultant SAP BI
+49 521 5247-0
Zum Kontaktformular
Stephan Düsterhöft