Mit SAP® Activate zu SAP S/4HANA®

Die SAP hat mit SAP® Activate eine innovative Kombination aus Methodik, SAP® Best Practices und geführter Konfiguration zur schnelleren Einführung von SAP S/4HANA® On-Premise, in der Cloud und in hybriden Szenarien vorgestellt. Aber hält SAP® Activate wirklich das, was die SAP den Kunden verspricht? Ist es wirklich innovativ und spart Zeit und Geld bei der Einführung neuer oder bei der Verbesserung bestehender Geschäftsprozesse?

 

Wir nutzen SAP® Activate in unseren aktuellen SAP S/4HANA® Einführungsprojekten und prüfen im Detail, ob die neue Methodik und die ausgelieferten SAP® Best Practices wirklich ein Beschleuniger im echten Projekt, mit echten Geschäftsprozessen und einer aktuellen Systemlandschaft sind. 

Was innovativ oder revolutionär auf den Markt gebracht wird, hat häufig bei der ersten Nutzung noch zahlreiche Kinderkrankheiten. Unsere erfahrenen Projektleiter bewerten in den aktuellen und komplexen SAP S/4HANA® Einführungsprojekten besonders aufmerksam die neue Methodik aus SAP Activate und die SAP Berater analysieren intensiv die ausgelieferten SAP® Best Practices in den End-to-End Tests. 

Die vier Phasen PREPARE, EXPLORE, REALIZE und DEPLOY geben den Projekten eine klare Struktur, die in Kombination mit einem realistischem Projekt- und Zeitplan den Projektverantwortlichen eine gute Steuerung der Aktivitäten und ein sinnvolles Controlling ermöglichen. 

Im ersten Moment ist die neue Vorgehensweise im Projekt gewöhnungsbedürftig und scheint sehr theoretisch zu sein, doch schon in den ersten beiden Phasen von SAP® Activate erkennt man einige Vorteile, die u.a. Grundlage für einen erfolgreichen Projektabschluss sind. Es handelt sich zwar nicht gerade um eine Revolution gegenüber bekannten Projektmethoden und viele Elemente sind bereits aus SCRUM bekannt, aber die genaue Planung der einzelnen Phasen kostet zum Projektstart Zeit und verlangt technisches Wissen, da der Solution Manager 7.2 gerade aus der Ramp-Up Phase heraus ist (09/2016) und dadurch erst wenige Erfahrungen mit den neuen Funktionen existieren. Generell ist die Erstellung eines passenden Projektplans aber kein Problem, auch wenn für den zeitlichen Ablauf der einzelnen Phasen die üblichen Annahmen getroffen werden müssen.

Aus den gewonnen Ergebnissen der EXPLORE-Phase wird das Product Backlog (Produktanforderung) definiert, welches eine verbindliche Grundlage für die darauf folgende REALIZE-Phase ist. Daher erarbeiten unsere SAP Berater hier besonders intensiv in gemeinsamen Workshops mit den Kunden die Details für die zukünftigen Prozesse in SAP. Grundlage können z.B. die von SAP ausgelieferten Best Practices sein, die in einer Fit & Gap-Analyse betrachtet und bereits für Test-Szenarien genutzt werden können. Aber auch der klassische Aufbau des Customizings ohne Vorlage ist natürlich möglich, da die Best Practices nicht für alle Module verfügbar sind. 

In der REALIZE-Phase erfolgt dann in einem agilen SCRUM-Prozess die Umsetzung der Anforderungen in einzelnen Sprints. In dieser Phase ist ein konsequentes Einhalten der SCRUM-Regeln verpflichtend, damit die definierten Ziele innerhalb des Projektzeitplans erreicht werden.

 

In den aktuellen Projekten hat sich gezeigt, dass die REALIZE-Phase evtl. durch etwas andere und bewährte Vorgehensweisen „aufgeweicht“ werden sollte, da die verbindlichen Vorgaben von SAP® Activate nicht immer die Projektsituation berücksichtigen. Gerade bei Neueinführungen fehlen evtl. noch das tiefe SAP Know-how des Kunden und einige Funktionen in S/4HANA®. Dieses macht die Phasenübergänge teilweise schwierig und würde zu Verzögerungen im Projekt führen. Auch lässt sich im Konzept nicht alles im Detail planen, daher ist auch währen der Umsetzung noch etwas Konzeptarbeit erforderlich. An dieser Stelle ist die Erfahrung der SAP Berater natürlich unbezahlbar und hält das Projekt im sicheren Fahrwasser.

 

Der SAP Solution Manager 7.2 unterstützt die Einführung von SAP S/4HANA® durch diverse Applikationen z.B. zum Project Management, Prozess Modeling, Change Management und Test Management. Das System wurde umfangreich für die neuen Anforderungen optimiert und auch hier ist SAPUI5 nun die aktuelle UI-Technologie und belegt die hohe Integration mit S/4HANA®. Die SAP hat zahlreiche Tools bereitgestellt, um die Conversion oder Transformation nach S/4HANA® vorbereiten und durchführen zu können. Diese nutzen teilweise den Solution Manager zur Steuerung oder Verwaltung der einzelnen Aktivitäten.

Die Lynx-Consulting führt als eines der ersten IT-Beratungsunternehmen SAP S/4HANA® Enterprise Management mit SAP® Activate bei einem Kunden ein und unterstreicht dadurch erneut die Kompetenzen in der SAP Beratung und im Projektmanagement.

Wir beraten sie gerne bei der Planung ihrer SAP S/4HANA® Projekte durch unsere erfahrenen Experten.

Ansprechpartner

Ole Müßigbrodt

Ole Müßigbrodt
Bereichsleitung SAP
+49 521 5247-0
Zum Kontaktformular
Ole Müßigbrodt

Formular